Aktuelles

Apell der DOV an die Ministerien für Gesundheit und die Staatskanzleien: Umsetzung § 28a InfSchG zur Öffnung von Orchester- und Theaterbetrieben bei Unterschreiten von Inzidenzgrenzwerten

Pressereaktion auf den Offenen Brief an die Landesregierung und die Presseerklärung der DOV

Offener Brief an die Landesregierung: Stellungnahme der SHOK zum „Perspektivplan“ der Landesregierung zur Öffnung der Theater, Konzerthäuser, Museen

Die SHOK unterstützt die Petition: „Kultur ins Grundgesetz“!
Hier die Homepage für weitere Infos und die Online-Petition, für alle Mitstreiter und diejenigen, die es werden wollen:
Kultur ins Grundgesetz
Online-Petition

Neue Aerosol-Studie über die räumliche Ausbreitung von Aerosolen und CO2 in einem Konzertsaal

Spendenaktion #MusikerNothilfe sammelt über 2,9 Mio Euro –
Beitrag auf ORCHESTERLAN(D)

Studie der actori GmbH:
Auswirkungen der Corona-Krise auf Theater, Opernhäuser, Museen und Soziokulturelle Zentren

Till Brönner: Zur Lage

Pressemitteilungen der Orchesterkonferenzen Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen

Orchester in der Coronakrise – Neuer Beitrag auf ORCHESTERLAN(D)

Thema Aushilfshonorare:
Informationen der Deutschen Orchestervereinigung (DOV)

Die Deutsche Orchestervereinigung fordert mehr Finanzsicherheit im Norden

Pressemitteilung der DOV vom 04.09.2019:
Schleswig-Holstein: Drei neue Chefdirigenten am Start:
Das Land ist aufgerufen, mehr Finanzierungssicherheit zu schaffen.

Mit Beginn der neuen Spielzeit und Konzertsaison genießt Schleswig-Holstein ein seltenes Alleinstellungsmerkmal: An allen drei Orchesterstandorten beginnen neue Chefdirigenten. In Flensburg übernimmt Kimbo Ishii den Taktstock, in Kiel Benjamin Reiners und in Lübeck Stefan Vladar. 

„Neue Orchesterchefs setzen wichtige neue musikalische Impulse für das Musikleben einer Stadt und einer Region“, sagt Gerald Mertens, Geschäftsführer der DOV. „Das derartiges zeitgleich an allen Häusern in einem Bundesland passiert, ist zwar Zufall, aber ebenso ungewöhnlich. Nach dem Besucherrekord beim jüngsten Schleswig-Holstein Musikfestival ist zu hoffen, dass auch die Konzertveranstaltungen der drei Berufsorchester von der gewachsenen Publikumsneugier auf spannende Konzerterlebnisse profitieren.“

„Bei aller Euphorie für die musikalische Neuanfänge ist auch das Land Schleswig-Holstein neben den kommunalen Partnern gefordert, noch mehr Finanzierungssicherheit zu schaffen“, so Mertens weiter. „Insbesondere der angemessene Ausgleich jährlicher Tarifsteigerungen für die Beschäftigten der Orchester und Theater stellt ein drängendes Problem dar.“ Mertens abschließend: „Ich hoffe sehr, dass sich das Land parallel zum musikalischen Neubeginn noch stärker finanziell zu seiner Verantwortung für die professionelle Musikkultur im Norden bekennt.“

V.i.S.d.P.

Gerald Mertens, Geschäftsführer

Honorarmindeststandards für freie Orchesterprojekte